Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Pergamonmuseum

Pergamonmuseum im Stadtspiel Berlin (Vorderseite) Highlight: Kampf der Götter auf einem jahrtausendealten Altar.

Schnelldurchlauf. Das berühmteste Museum auf der Insel ist das Pergamonmuseum. Etwa eine Million Menschen bestaunen hier jährlich die Meisterwerke aus 6.000 Jahren Architekturgeschichte. Den Anstoß für seinen Bau gab der gleichnamige Altar. Als Teile davon 1880 erstmalig gezeigt wurden, war das eine Sensation. Ähnlich hohe Wellen schlug zwanzig Jahre später die Bergung des Ischtar-Tores aus dem Wüstensand. Als „größtes Puzzle der Welt“ steht es heute ebenfalls hier. Nebenan spannt die Alte Nationalgalerie den Bogen von den Romantikern bis zu den Impressionisten, das Alte Museum vorn am Lustgarten zeigt die Antike, das Neue Museum dahinter präsentiert die Vor- und Frühgeschichte sowie das alte Ägypten. Und das Bodemuseum am Ende widmet sich den Skulpturen, darunter Werken von Tilmann Riemenschneider, den Münzen und dem alten Byzanz. Bei den noch lange währenden Bauarbeiten werden die Museen durch unterirdische Promenaden verbunden. Sie sollen die Besucher einst schnell zu den Highlights bringen oder sie auf Zeit- und Themenschienen genüsslich über die gesamte Insel und durch die verschiedenen Häuser führen. Gegenüber vom Pergamonmuseum wohnt übrigens Angela Merkel mit ihrem Mann Joachim Sauer.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Architekturgeschichte Ischtar-Tor Antike Romantiker Impressionisten Vor- und Frühgeschichte Skulpturen

 

Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: