Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Alte Nikolaikirche

Alte Nikolaikirche im Stadtspiel Frankfurt (Vorderseite) Ratskirche mit Glockenspiel und Gottesdienst auf englisch

English service. Das Schönste an der Alten Nikolaikirche ist ihr Carillon. Immer um 9.05 h, um 12.05 h und um 17.05 h spielen seine 47 Glocken ein Volks- oder Kirchenlied. Wahrscheinlich war St. Nikolai vor über 850 Jahren schon die Hofkapelle der Kaiserpfalz im Saalhof nebenan. Sicher ist, dass Bernhard von Clairvaux 1247 von hier aus zum zweiten Kreuzzug aufrief. Später übernahmen die Ratsherren die Kirche, um darin schon früh um fünf die Messe zu hören, aber auch um den Turm mit einer Galerie zu umgeben, von der aus sie die Turniere und Passionsspiele unten besser verfolgen konnten. Doch sie kümmerten sich auch um die Armen, so dass die hier einmal in der Woche zwei Laib Brot bekamen. Nach der Reformation wurde die Kirche zum Lagerhaus und ihr Turm war nur noch interessant, weil von dort oben ein Trompeter die einlaufenden Schiffe ankündigte. 1721 wurde sie zwar noch einmal geweiht, aber 1805 drohte ihr schon wieder das Aus. Zum Glück fehlte dem Rat nicht nur das Geld für den Erhalt der Kirche, es reichte nicht mal für ihren Abriss. Heute bietet St. Nikolai Frankfurts vielen Ausländern Gottesdienste in Englisch und die Gemeinde wirbt damit, dass ihre Kirche jedem immer offen steht.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Carillon Kaiserpfalz Saalhof Englisch

 

Tour: Kaiser, Kunst und Ebbelwei
(bitte auswählen)
Tour: Goethe, Sex und Palmenhaus
(bitte auswählen)
Tour: Börse, Bunker, Hammermörder
(bitte auswählen)
Tour: Stöffsche, Kitsch und Luftdrehkreuz
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: