Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Messeturm

Messeturm im Stadtspiel Frankfurt (Vorderseite) Deutschlands einziges Haus mit eigener Postleitzahl.

Haus mit PLZ. Der 157 m hohe Messeturm heißt nur so – mit der Messe teilt er zwar den Standort, aber sonst hat er nichts mit ihr zu tun. Als er 1991 fertig gestellt wurde, war er das höchste Haus Europas. Doch schon 1997 wurde ihm diese Krone vom Commerz-Bank-Tower entrissen, der sie wiederum 2003 an den Triumph-Palace in Moskau verlor. Unberührt davon blieb die Exklusivität, Deutschlands einziges „Haus“ mit eigener Postleitzahl (60308) zu sein. Denn 4.000 Büro-Arbeitsplätze sind 4.000 Adressen und mehr hat manche Kleinstadt mit eigener Postleitzahl auch nicht. In der Form erinnert der „Bleistift- Bau“ an amerikanische Hochhaustürme der 20er Jahre und wie bei ihnen wird auch seine Spitze nachts illuminiert. Noch am Abend des 11. September 2001 wurde der Backsteinriese vorsorglich geräumt, doch schon am nächsten Morgen, 8.30 Uhr wieder frei gegeben. 67 Minuten später kam der Anruf mit der befürchteten Bombendrohung. Daraufhin wurde das Gebäude erneut geräumt. Die nächste Evakuierung stand am 5.1. 2003 an, nachdem ein Mann in Babenhausen einen Motorsegler gekapert hatte und zwei Stunden über der City kreisend damit drohte, die Maschine in die EZB, den Messeturm oder ein anderes Hochhaus zu rammen.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Bombendrohung Evakuierung

 

Tour: Kaiser, Kunst und Ebbelwei
(bitte auswählen)
Tour: Goethe, Sex und Palmenhaus
(bitte auswählen)
Tour: Börse, Bunker, Hammermörder
(bitte auswählen)
Tour: Stöffsche, Kitsch und Luftdrehkreuz
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: