Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Rententurm

Rententurm im Stadtspiel Frankfurt (Vorderseite) Heute Teil des Historischen Museums, früher Hafenamt.

Germantown. Der gotische Rententurm schützte einst den Zugang vom Hafen zur Stadt und war zugleich Sitz der Zoll- und Hafenbehörde. Heute gehört er zum Saalhof, dem ältesten Bau der Stadt. Dieses Gebäude war seit dem 12. Jh. als Kaiserpfalz eine der wichtigsten Residenzen der mittelalterlichen Reise-Kaiser. Davon existieren heute nur noch eine Kapelle und Teile des Palastes. Nach langen Kämpfen gelang es den Frankfurtern im 14. Jh. dem Kaiser das Amt des Reichsschultheißen abzukaufen, der hier als Statthalter des Kaisers das Reich vertrat. Dadurch fiel ihnen später auch das Gebäude zu und sie nutzten es als Messehalle. 1676 spalteten sich im Saalhof die Pietisten von den Lutheranern ab, um die Gründung der ersten deutschen Musterkolonie Germantown in Amerika vorzubereiten. Nach dem Wiederaufbau der im Krieg völlig zerstörten Anlage wurde 1971 der heftig umstrittene „Bunker“ für das Historische Museum angebaut, der inzwischen umgestaltet und teilweise wieder abgerissen werden soll. Das Historische Museum ist Frankfurts Stadtmuseum. Dazu gehören das Kindermuseum und das Apfelweinmuseum, ein Lokal zur Verkostung des „Stöffsche“ mit Illustrationen zur Geschichte des Apfelweins an den Wänden.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Saalhof Zoll- und Hafenbehörde Kaiserpfalz Pietisten Germantown

 

Tour: Kaiser, Kunst und Ebbelwei
(bitte auswählen)
Tour: Goethe, Sex und Palmenhaus
(bitte auswählen)
Tour: Börse, Bunker, Hammermörder
(bitte auswählen)
Tour: Stöffsche, Kitsch und Luftdrehkreuz
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: