Dresden Berlin Hamburg München Frankfurt Köln Leipzig Düsseldorf Zur Startseite

Hänneschen-Theater

Hänneschen-Theater im Stadtspiel Köln (Vorderseite) Populäre Holzköpfe: Hänneschen und Bärbelchen.

Geliebte Holzköpfe – Als eine urkölsche Instanz ist das kleine Hänneschen-Theater meist auf Wochen und Monate im Voraus ausverkauft. Die Karten für die Puppensitzungen im Karneval muss man sogar schon im Spätsommer des Vorjahres bestellen. Dabei geht es dort immer um dasselbe: um die „Wooscht“ nämlich, auf die jeder Redner für seinen Vortrag Anspruch hat. Das Problem ist, es gibt nur eine Wurst. Und deshalb muss sie der Stotterer Speimanes dem gerade Geehrten hinter der Bühne immer wieder abnehmen. Und das geht oft nicht ohne Kämpfe und Blessuren ab. Begründer der Stockpuppenbühne war 1803 ein Schneidergeselle, der sich mit seinen Heldenpaaren Hänneschen und Bärbelchen sowie Tünnes und Schäl schnell in die Herzen der kleinen und großen Kölner spielte. In immer neuen Verwicklungen müssen sie sich bis heute mit dem frechen, stotternden und spuckenden Speimanes, dem preußischen Schutzmann Schnäutzerowsky, den Großeltern Besteva und Bestemo und anderen Figuren herumschlagen und das natürlich immer auf Kölsch. Ort der Handlung ist Knollendorf und das gehört, obwohl es in keinem Stadtplan verzeichnet ist, so sehr zu Köln, dass seine Bewohner seit 1823 in jedem Karnevalsumzug dabei sind.


Weiterführende Informationen z.B. unter:

Tags

Puppensitzung Wooscht Speimanes Stockpuppen Bärbelchen Knollendorf

 

Stadtspaziergang Altstadt
(bitte auswählen)
City-Tour zu den Ringen
(bitte auswählen)
City-Tour Südwärts
(bitte auswählen)
City-Tour Nordwärts
(bitte auswählen)
Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: